Ausflugstipps Ostfriesland

Ostfriesland bietet den Nordsee-Urlaubern zahlreiche Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten. Wer einmal dort war, wird feststellen, welcher Reichtum an kulturhistorischen Hinterlassenschaften anzutreffen ist. Natürlich steht die Seefahrts- und Fischereigeschichte weit vorne, aber wer weiß schon, dass Ostfriesland die Region in Europa mit den meisten Kirchenorgeln ist? Vor allem seit Beginn der 1990er Jahre wurden viele touristische Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele neu geschaffen, die eine interaktive Beschäftigung mit der Geschichte und natürlich auch Aktivurlaub ermöglichen. Die interessantesten Ausflugstipps haben wir Ihnen hier zusammen gestellt.


Nordseehaus Wangerland
Drei ständige Ausstellungen befassen sich hier im Nordosten Ostfrieslands im Küstenbadeort Minsen mit den Themen Wattenmeer, Nordseeaquarien und Erneuerbare Energien. Fünf Schauaquarien und ein Erlebnisbecken machen die Unterwasserwelt erlebbar. Die Themen Windenergie und Offshore-Parks werden gegenwärtig um das Thema Sonnenenergie erweitert.

Kirchstraße 9
26434 Wangerland / Minsen
T (0 44 26) 90 47 00



Schlossmuseum Jever
Das Museum in dem aus dem 16. Jahrhundert stammenden Schloss Jever informiert über die Wohnkultur des 16. bis 19. Jahrhunderts. Sammlungsschwerpunkt des Museums sind Kulturgeschichte, Volkskunde und Archäologie des Jeverlandes. Darüber hinaus präsentiert das Museum Sonderausstellungen aus dem gesamten Themenbereich.

Schlossplatz
26435 Jever
T (0 44 61) 96 93 50



Brauereimuseum Jever
Die friesische Traditionsbrauerei in Jever umfasst auch ein angeschlossenes Brauereimuseum. Bei einem Rundgang durch die modernen Anlagen wird der Besucher gleichzeitig mit den Traditionen des Braugewerbes bekannt gemacht und bekommt natürlich ein entsprechendes Souvenir mit. Die Besichtigungen sind nur nach Anmeldung möglich, sonn- und feiertags ist geschlossen.

Friesisches Brauhaus zu Jever
Elisabethufer 18
26441 Jever
T (0 44 61) 13-0 (Anmeldung 13-711)



Naturschutzhof Willen bei Wittmund
Der Kreis-Naturschutzhof versteht sich als ein regionales Umwelt- und Naturzentrum. Besondere Attraktionen sind ein Baumregionenturm, der bis in 23 Meter Höhe den benachbarten Baum erschließt, sowie als Pendant eine Waldgrotte für die Bodenregion.

Naturschutzhof Willen-Hohehahn
Esenser Straße 2a
26409 Wittmund
T (0 44 62) 37 18



Buddelschiffmuseum Neuharlingersiel
Das Museum verfügt über die einzigartige Sammlung von über 100 Buddelschiffen, die sich in Behältern von 0,7 bis 60 Litern befinden. Darunter sind solch spektakuläre Modelle wie der „Untergang der Titanic“ oder das Flaggschiff von Admiral Nelson, die „Victory“. Natürlich wird auch die Technik der Herstellung präsentiert, die bis zu 1.000 Stunden aufwendiger Handarbeit erfordern kann.

Am Hafen – Westseite 7
26427 Neuharlingersiel
T (0 49 74) 2 24
Von Mitte März bis Ende Oktober geöffnet.


Holografiemuseum Esens
Als Holografie wird die Möglichkeit bezeichnet, durch den Wellencharakter des Lichts anschauliche Darstellungen zu erzielen, die den Eindruck von Dreidimensionalität vermitteln. Das in einem futuristischen Bau neben der St. Magnus Kirche untergebrachte Museum gibt auf drei Stockwerken Auskunft über die Entstehung von Hologrammen und präsentiert zahlreiche daraus resultierende optische Täuschungen.


Seehundstation & Erlebnispark Norddeich
Direkt am Deich im Nordener Stadtteil Norddeich findet der Besucher auf engem Raum zahlreiche verschiedene Freizeitmöglichkeiten. Rund um die Seehundaufzuchtstation wurden in den letzten Jahren das Meerwasserwellenbad „Ocean Wave“ mit dem größten Hallenbad an der deutschen Nordseeküste, Riesenrutschen, Saunalandschaft und Wellnessangeboten, ein Kinderspielplatz mit Spielhaus, Skaterbahn und Abenteuer-Minigolfpark, das Nationalparkzentrum sowie eine maritime Ausstellung errichtet.


Schlosspark Lütetsburg
Geführte Spaziergänge führen durch einen der schönsten Schlossparks Norddeutschlands. Fünf Kilometer südöstlich von Norden liegt dieser Landschaftspark rund um das historische Schloss. Buchen, Eichen, aber auch Exoten aus Asien und Amerika bilden hier eine harmonische Einheit.


Ewiges Meer
Dieser zwischen Aurich und Norden gelegene See ist mit knapp 90 Hektar Fläche Deutschlands größter Hochmoorsee. Er liegt inmitten ungenutzter Moorflächen in einem Naturschutzgebiet. Das Nordufer ist über einen Bohlenweg, der durch einen Moorlehrpfad ergänzt wurde, für Besucher zugänglich.


Kunsthalle Emden
„Stern“-Gründer Henri Nannen stiftete 1986 seiner Heimatstadt seine Kunstsammlung samt Gebäude. Dazu kam die Sammlung des Münchners Otto van de Loo, der dadurch den Anstoß zur 2007 abgeschlossenen Erweiterung der mittlerweile national bekannten Kunsthalle gab. Im Mittelpunkt stehen Werke des deutschen Expressionismus, Malerei der Neuen Sachlichkeit und russische Werke aus der Glasnost-Zeit.

Hinter dem Rahmen 13
26721 Emden
T (0 49 21) 97 50 50



Ostfriesisches Landesmuseum Emden
Im 1962 neu erbauten Emder Rathaus fanden auch die wertvollen Sammlungen kunst- und kulturhistorischer Objekte eine neue Heimstatt, die bereits seit 1820 in Emden begründet wurden. Exponate aus der Ur- und Frühgeschichte, Gemälde, Grafiken und Skulpturen und die größte stadteigene Waffensammlung Deutschlands aus dem 16. und 17. Jahrhundert zeichnen dieses Regionalmuseum aus.

Rathaus am Delft
26721 Emden
T (0 49 21) 87 20 58



Teemuseum Leer
Auf die Teehändlerfamilie Bünting geht das Bünting Teemuseum in der Kreisstadt Leer zurück. Hier erfährt der Besucher Alles über dieses seit Jahrhunderten traditionelle Getränk der Ostfriesen. Dem Museum ist ein Teeladen der Friesischen Tee-Companie angeschlossen. Die Tee-Akademie bringt dem Besucher die Teekultur nahe und bietet Teeverkostungen an.

Brunnenstraße 33
26789 Leer
T (04 91) 925 00 60



ORGANEUM Weener
Inmitten der wohl orgelreichsten Landschaft der Welt – von Holland bis nach Hamburg - erschließt das ORGANEUM in der im Westen Ostfrieslands gelegenen Kleinstadt den Besuchern dieses einzigartige kulturhistorische Erbe. Zehn Originalinstrumente und Nachbauten werden in einer prächtigen alten Stadtvilla präsentiert. Zum Angebot gehören außerdem eine umfangreiche organologische Forschungsbibliothek, Kurse, Seminare und Konzertreihen.

Norderstraße 18
26826 Weener
T (0 49 51) 91 22 03



Schiefer Kirchturm in Suurhusen
Der Kirchturm von Suurhusen nördlich von Emden neigt sich rekordverdächtig zur Seite. Mit 2,43 Meter Überhang bei einer Höhe von 27,37 Metern beträgt sein Neigungswinkel 5,19 °. Er ist damit sogar schiefer als der berühmte Turm in Pisa (3,97 °).


Ems-Sperrwerk
Dieses 2002 eröffnete Küstenschutzbauwerk kurz vor der Mündung der Ems in den Dollart südöstlich von Emden schützt den gesamten Flusslauf der Ems vor den Folgen von Sturmfluten. Gleichzeitig ermöglicht es die Überführung von großen Schiffen, die auf der Meyer-Werft in Papenburg an der Ems gebaut werden.

Ausflugstipps Ostfriesische Inseln

Fast schon Kultwert als Ausflugsziele mit zahlreichen speziellen maritimen Sehenswürdigkeiten haben die sieben bewohnten ostfriesischen...
Kaiser-Wilhelm-Brücke in Wilhelmshaven

Ausflugstipps Wilhelmshaven

Wilhelmshaven bietet Nordsee-Urlaubern interessante Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten. Kaiser-Wilhelm-Brücke, Aquarium, Küstenmuseum, Deutsches Marinemuseum, OCEANIS, Piratenamüseum und Störtebeker-Park sind nur einige Ausflugstipps.

Reederei Warrings

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Heiraten in Ostfriesland
Deutschlands nordwestlichste Region ist für Vieles sprichwörtlich, doch der Ruf als Hochzeitsdestination gehört bisher nicht dazu. Um das zu ändern, haben sich verschiedene Anbieter zusammengeschlossen, um die zahlreichen attraktiven Standorte auch für Hochzeitspaare attraktiv zu machen und damit den Wert als Ziel einer Urlaubsreise weiter zu erhöhen. Ostfriesland bietet den angehenden Eheleuten viele außergewöhnliche Hochzeitslocations an: In maritimer Atmosphäre kann man sich auf Schiffen, am Strand und auch auf Leuchttürmen ganz romantisch das Ja-Wort geben. Wer es hingegen typisch ostfriesisch und gemütlich mag, der ist in den Mühlen, historischen Gebäuden und urigen Bauernhäuser Ostfrieslands genau richtig.
Paddeln ins Abenteuer
Die Nordseeküste besteht in der Vorstellung der Urlauber aus Deich, Wiesen, Schafen, Wattenmeer und Strand – ob Sand oder Grünstrand. Dazu kommen noch Inseln oder Halligen im Meer, und die dorthin fahrenden Schiffe. Und natürlich Wind, der beim Radfahren immer von vorn kommt und beim Segeln oder Kiten absolut notwendig ist. Doch wer sich etwas weiter ins „Binnenland“ orientiert, wird auch auf andere Freizeitmöglichkeiten treffen. Eine davon ist im Grenzgebiet zwischen Deutschland und den Niederlanden möglich.
Der Trischen-Damm
Das Wattenmeer hat schon immer die Fantasie seiner Besucher beflügelt. Geheimnisvolle Funde, „überraschende“ Rückkehr der Flut mit fatalen Konsequenzen, kleine Inseln oder Halligen, wobei die Landratte den Unterschied nicht kennt –jederzeit ist die Nordseeküste ein Anziehungspunkt. So auch der Abschnitt bei Friedrichskoog im südlichen Dithmarschen in Schleswig-Holstein. Mitte des vorvergangenen Jahrhunderts wurde Friedrichskoog endgültig eingedeicht. Der Trischen-Damm wurde 1935/36 angelegt, um einen sich verlagernden Priel vom Deich fernzuhalten. Dem Land vorgelagert liegt die Insel Trischen. In den 1930er Jahren sollte auch diese eingedeicht und mittels eines Dammes mit dem Land verbunden werden.