Nordstrand

Die Insel Nordstrand Die Insel Nordstrand

Aus einer ehemaligen Marschinsel im Wattenmeer entstand das heutige Nordseeheilbad Nordstrand. Seit 1934 durch einen Damm mit dem Festland verbunden, ist Nordstrand heute eine Halbinsel, da durch Landgewinnungsmaßnahmen eine größere Fläche die Verbindung zum Festland darstellt. Ein 28 Kilometer langer Seedeich schützt vor Flutschäden. Das Nordseeheilbad Nordstrand bildet die Südgrenze des Gebiets der Halligen, die kleine Hallig Südfall ist bei Ebbe und mit einem Führer zu Fuß von Nordstrand erreichbar.

Urlaub auf Nordstrand ist natürlich zunächst Urlaub in der einzigartigen Landschaft des Wattenmeeres: Wattwanderungen, Radeln rund um die Halbinsel, Kutschfahrten durchs Watt oder einfach die Seele mit Blick über die Nordsee baumeln lassen. Das Naturschutzgebiet Beltringharder Koog als künstlich geschaffene Verbindung zum Festland ist eines der größten deutschen Naturschutzgebiete.

Die überwiegende Mehrzahl der zahlreichen Gästebetten befindet sich in Ferienhäusern oder Ferienwohnungen. Ein Gesundheits- und Therapiezentrum, das auch über Schwimmbecken und Sauna verfügt, ergänzt das gesunderhaltende Klima der Nordseeküste mit weitergehenden verschiedenartigen Behandlungen wie Schlickanwendungen, Massagen und Inhalationen.

Spezielle Freizeitangebote für Kinder machen das Nordseeheilbad Nordstrand zu einem kinderfreundlichen Urlaubsort. Mühle, Schäferei, Heimatmuseum, Schutzstation Wattenmeer und drei Kirchen zählen zu den Sehenswürdigkeiten auf Nordstrand. Der Bauernmarkt im „Pharisäerhof“ nimmt für sich in Anspruch, Ursprung des beliebten „Mixgetränks“ aus Kaffee und Schnaps, eben dem „Pharisäer“ zu sein.

Rund um die Insel verteilen sich „grüne“ Badestrände mit Dusche. Süderhafen und der Haupthafen Strucklahnungshörn sorgen für die wasserseitige Verbindung der Insel zur Nordsee.
 
 

Foto: © Hans-Jürgen Steglich / pixelio.de

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Harte Schale – weiche Tiere
Sie sind eng miteinander verwandt. Sie haben eine harte Schale, sind doch Weichtiere und gehören zu den bekanntesten Bewohnern des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Wer hat nicht schon einmal von einem Ausflug an den Strand oder ins Watt eine Muschel oder das Gehäuse einer Schnecke mitgebracht? Grund genug, Muscheln und Schnecken zu den Hauptakteuren des Nationalpark-Themenjahres 2018 zu küren.
Bühne frei im Nordseeheilbad Cuxhaven
Das Nordseeheilbad Cuxhaven ist eine Mischung aus urbanem Zentrum für die umliegende Nordseeküste, Hafenstadt mit maritimem Flair und gleichzeitig selbst eines der größten und bekanntesten Nordseebäder Deutschlands. Die exponierte Lage zwischen den Flussmündungen von Weser und Elbe macht Cuxhaven auch für Tagesgäste zu einem beliebten Ausflugsziel. Die Vielzahl jährlicher Veranstaltungen tut ein Übriges dazu, Cuxhaven zu seiner Attraktivität zu verhelfen.
Nachhaltiger Tourismus - grenzübergreifend
Dass Touristiker und Naturschützer in der Nationalpark-Region erfolgreich und auf Augenhöhe zusammenarbeiten, zeigte einmal mehr die 15. Fachtagung „Natur und Tourismus“ in Hörnum auf Sylt, wo sich rund 100 Vertreter beider Sektoren trafen und sich in Vorträgen und persönlichen Gesprächen über aktuelle Themen austauschten. Veranstalter des jährlichen Treffens ist die Nationalparkverwaltung gemeinsam mit der Nordsee-Tourismus-Service GmbH, Dithmarschen Tourismus, dem WWF und der Fachhochschule Westküste. Regionaler Kooperationspartner war diesmal die Sylt Marketing GmbH.