Jever

Altstadt von Jever Altstadt von Jever

Die Kreisstadt Jever liegt im nordöstlichen Teil Ostfrieslands, jeweils etwa 15 Kilometer von Wilhelmshaven und dem Nordseebad Hooksiel entfernt. Sie ist zwar durch das Jever Pilsner bekannt geworden, stellt aber auch für die Nordseetouristen der Freizeitgemeinde Wangerland ein beliebtes Ausflugsziel dar.

Von früherer Bedeutung der Stadt, deren Reichtum vom Seeverkehr herrührte, zeugt das Schloss Jever. Das heutige Schlossmuseum informiert ausführlich über die regionale Kulturgeschichte, der prachtvoll ausgestattete Audienzsaal bildet in den Sommermonaten einen stimmungsvollen Rahmen für Schlosskonzerte.

Eindrücke aus der Stadtgeschichte vermittelt, als einer von mehreren seiner Art, auch der Sagenbrunnen auf dem Alten Markt. Schon immer haben die Jever Bürger dem ersten deutschen Reichskanzler Bismarck gehuldigt. Das Bismarck-Museum kündet heute noch davon.

Jever ist in der Region beliebtes Ziel zum Bummeln und Einkaufen. Kiewittmarkt im Frühjahr, Altstadtfest im Sommer und „Brüllmarkt“, ein großer Vieh- und Landwirtschaftsmarkt im Herbst, geben dazu zusätzlich Gelegenheit. Die lebendige Gastronomie- und Kulturszene umfasst neben 50 Gastronomiebetrieben auch das Theater „Am Dannhalm“.

Was wäre Jever ohne sein Bier? Das Friesische Brauhaus wurde zwar erst 1848 gegründet, das Jever Pilsner hat sich aber in der Spitzengruppe der deutschen Biere etabliert. Eine Führung durch das historische Brauereimuseum in Jever gibt darüber Auskunft.
 
Foto: Klaus-Peter Wolf/pixelio.de

Foto: © Ursula Buller / pixelio.de

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

An der Nordsee zuhause
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte – so lautet ein gängiger Spruch. Übersetzt in die heutige Zeit sind es bewegte Bilder, die besondere Aufmerksamkeit erregen. Das wissen auch die Touristiker an der Nordseeküste Schleswig-Holsteins, in Nordfriesland.
Die Flåmbahn im Winter
Das Nordende der Nordsee bei der norwegischen Küstenstadt Ålesund bietet ein Hinterland allererster Güte: die norwegischen Fjorde. Gerade der Kontrast zwischen Meereshöhe am Fjord und Gipfeln bis 2.000 Metern Höhe, die sogar im Sommer schneebedeckt sind, macht den Reiz dieser Landschaft aus.
Biikebrennen an der Nordsee 2020
Dieser Brauch an der nordfriesischen Nordseeküste geht auf frühere Seefahrerzeiten zurück. Biike bedeutet hochdeutsch Bake oder Feuerzeichen. Das Abbrennen von Feuern am Vorabend des St.-Petri-Tages (22.2.) beendete früher die schifffahrtslose Zeit und sollte gleichzeitig den Winter und böse Geister vertreiben.