Scheveningen

Das Kurhaus in Scheveningen Das Kurhaus in Scheveningen

Lage und Geschichte

Scheveningen liegt unmittelbar an der Nordseeküste und ist der mit Abstand größte und meistbesuchte Badeort der Niederlande. Er war schon immer ein Teil der nur wenige Kilometer entfernten Stadt Den Haag, dem Regierungssitz der Niederlande. Die Anfänge der Besiedlung gehen auf das 10. Jahrhundert zurück. Mehrfach war Scheveningen durch Sturmfluten betroffen. Scheveningen war immer ein Fischerdorf, auch heute verfügt es über einen künstlich angelegten Fischereihafen. Bereits 1820 wurde das erste Gebäude im Zusammenhang mit dem Beginn des Badebetriebs errichtet. Im Zweiten Weltkrieg wurden große Teile von Scheveningen abgerissen, um für den Atlantikwall Platz zu machen.

Sehenswürdigkeiten und Tourismus

Strandbebauung in ScheveningenEinfach gesagt, ist Scheveningen eine einzige Sehenswürdigkeit. Eine solche Anhäufung von Hochhäusern unmittelbar an der Küste findet man wohl kaum an einem anderen Seebad in Europa. Nicht alle Entwicklungen hin zu hohen Übernachtungs- und Besucherzahlen sind auf Nachhaltigkeit ausgerichtet. Das historische Kurhaus im Jugendstil bildet einen deutlichen Kontrast inmitten moderner Bettenburgen. Der für die niederländische Nordseeküste typische breite Sandstrand wird in Scheveningen mit einem breiten Streifen entlang der Promenade von gastronomischen Einrichtungen verschiedenster Art belegt.
Panorama von ScheveningenDer drei Kilometer lange Boulevard wurde bis 2013 erneuert, die Bereiche für Fußgänger, Radfahrer und Autos voneinander getrennt. Etwa 20 Hotels säumen die Promenade landseitig. Ein Bummel entlang der Promenade bietet nicht nur ausreichend Platz, sondern auch ein äußerst reichhaltiges Angebot an Gastronomie, Shops und Boutiquen, auch eine Spielhalle fehlt nicht. Eine fast 400 Meter lange Seebrücke mit Aussichtsturm ist gegenwärtig auf unbestimmte Zeit aus Brandschutzgründen geschlossen.
Krabbenkutter und SUV-Paddler vor ScheveningenEine sehenswerte Attraktion ist auch das Sea Life Centre in Scheveningen mit einer Aquarienlandschaft, die auch einen Tunnel umfasst.
Das Museum Beelden an Zee (Skulpturen am Meer) stellt über 650 Werke bekannter Künstler mehrerer Länder aus, darunter Alfred Hrdlicka und Niki de Saint Phalle. In der näheren Umgebung von Scheveningen ist ein Leuchtturm zu bewundern, ein beliebter Radweg führt in nördliche Richtung durch die Dünenlandschaft nach Katwijk und weiter nach Zandvoort.

Sie können in Scheveningen Hotel direkt buchen.

Foto: © Karin Höll (4)

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

25. Juister Gesundheitswoche
Die ostfriesische Insel Juist, auch Töwerland“ (Zauberland) genannt, hat es auf vielfältige Weise vermocht, ihre Gäste in den Bann zu ziehen. Eine Möglichkeit ist es, die sowieso schon gesunde Natur der Insel durch entsprechende Veranstaltungen aufzuwerten. Dazu gehört auch die diesjährige Jubiläums-Gesundheitswoche vom 18. bis 23. April 2021.
UN-Dekade der Ozeanforschung
Auch wenn es oft nicht im Blickpunkt des Urlauber ist: Die Nordsee ist Teil des Atlantischen Ozeans. Er ist, wie alle seiner Art, von unschätzbarer Bedeutung für die Klimaentwicklung auf der Erde. Grund genug für die Ozeanforschung auch vor der eigenen Haustür, im Nationalpark-Themenjahr „Wissenschaft im Wattenmeer“.
Nordsee ohne Deich
Der Nordseeurlauber weiß, dass er über den Deich muss, um das Wasser sehen zu können – wenn es denn gerade da ist. Deiche sind ja auch Erlebniszonen, mit Schafen, mit Wegen zum Wandern und Radfahren. Wo aber gibt es den Nordseeblick ohne Deich?