Paddeln ins Abenteuer

Kanuten an der Ems
Kanuten an der Ems
(5) Bewertungen: 1

Die Nordseeküste besteht in der Vorstellung der Urlauber aus Deich, Wiesen, Schafen, Wattenmeer und Strand – ob Sand oder Grünstrand. Dazu kommen noch Inseln oder Halligen im Meer, und die dorthin fahrenden Schiffe. Und natürlich Wind, der beim Radfahren immer von vorn kommt und beim Segeln oder Kiten absolut notwendig ist. Doch wer sich etwas weiter ins „Binnenland“ orientiert, wird auch auf andere Freizeitmöglichkeiten treffen. Eine davon ist im Grenzgebiet zwischen Deutschland und den Niederlanden möglich.

Kanuten auf der Ems

Aktivurlauber finden in der deutsch-niederländischen Grenzregion, die dünn besiedelt ist, ideale Bedingungen für Outdoor-Aktivitäten wie Radfahren, Wandern im Moor und Kanu fahren. Auf den Flüssen Hase und Ems sowie dem Dortmund-Ems-Kanal lässt sich die Region auf 440 Kilometern Länge vom Wasser aus erkunden.
Wer mit dem Kanu, zahlreiche Leihstationen gibt es auf allen drei Wasserwegen, Haren an der Ems ansteuert, kann auf der maritimen Meile und dem Schifffahrtsmuseum in die Geschichte der Reedereien eintauchen. Weiter nördlich im Emsland, direkt am Dortmund-Ems-Kanal, werden in Papenburg Kreuzfahrtschiffe gebaut. Den Schweißern und Lackierern können die Aktivurlauber bei der Arbeit zuschauen, bevor sie den nächsten Streckenabschnitt im Kanu in Angriff nehmen. Zur Stärkung lockt vielleicht ein Besuch in einer der drei Kornbrennereien in Haselünne; die Stadt liegt direkt an der Hase. Die kostenlose Kanukarte mit Informationen über Strecken, Kanuleihmöglichkeiten sowie Schleusen gibt es auf www.emsland.com.
Unter den Kanufahrern jagen Zander, Barsch, Hecht, Wels, Aal und Brassen. Wer gerne die Angel vom Kanu oder vom Ufer aus in die Gewässer werfen will, zahlt für Tageskarten zwischen drei und fünf Euro, Wochenkarten kosten zwischen 15 und 25 Euro. Was Freizeitfischer besonders freut: alle Fischarten kommen in ausreichend großen Populationen vor, so dass im Emsland nur wenige Fangbeschränkungen gelten. Auch Nachtangeln ist erlaubt. In der dünn besiedelten Landschaft mit idyllischer Atmosphäre kommen so auch Aktivurlauber zur Ruhe.

reiseland-niedersachsen / nordlicht verlag

Foto: © Emsland Tourismus GmbH Meppen

Datum: 10.03.2017

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Fitness mit Fernblick in Cuxhaven
Fernblick auf die Ozean-„Dampfer“ auf der Fahrt von und nach Hamburg ist garantiert – im Nordseeheilbad Cuxhaven an der Elbmündung. Einer der bedeutendsten Urlaubsorte an Deutschlands Küsten entwickelt immer neue Ideen. Gerade in den jetzigen Zeiten ist Freiluftaktivität angesagt, nicht nur aus aktuellen Gründen, sondern weil sie jederzeit gut für Körper und Geist ist.
Wattwandern im Winter
Das Wattenmeer ist eine Besonderheit der Nordseeküste, die es nur zwischen Holland und dem dänischen Esbjerg gibt. Im Sommer kostet es für Neulinge zunächst Überwindung, sich standesgemäß barfuß in das „Ungewisse“ zu begeben. Im Winter sind feste Schuhe Pflicht, aber der Reiz bleibt. Vor allem, wenn die Wanderung mit kulinarischem Genuss endet.
Abschalten auf der Insel Juist
Der Sommer 2020 brachte für alle Menschen ungewohnte Anforderungen, Zwangspausen von liebgewonnenen Gewohnheiten, schließlich aber doch noch einen Urlaub in der gewünschten Region vor allem in Deutschland selbst. Warum nicht die kommenden Monate zur Regenration nutzen?