Cuxhaven

Wattwagen auf dem Weg von Cuxhaven zur Insel Neuwerk (Foto: CUX-Tourismus GmbH) Wattwagen auf dem Weg von Cuxhaven zur Insel Neuwerk (Foto: CUX-Tourismus GmbH)

An der Spitze einer Halbinsel an der Elbmündung ragt das Nordseeheilbad Cuxhaven in die Nordsee. Vom 14. Jahrhundert bis 1937 zu Hamburg gehörig, hat sich auch in Cuxhaven vorrangig maritime Wirtschaft entwickelt. Bereits 1816 trat die Stadt jedoch in die damals kleine Reihe der Seebäder ein.

Heute verfügt Cuxhaven (52.000 Einwohner) trotz weiterhin dominierender Seewirtschaft über eine vielfältige touristischer Infrastruktur und ist nach der Zahl der Übernachtungen (jährlich 3 Millionen) einer der bedeutendsten Kurorte Deutschlands. Der touristische Bereich ist räumlich streng vom maritimen Industriegebiet mit dem neuen Tiefwasserhafen CuxPort getrennt, der sich an der Ostseite der Halbinsel in Stadtnähe befindet.

Natürlich bilden die historischen Hafenanlagen und Sehenswürdigkeiten einen beliebten Anziehungspunkt, wie z.B. das letzte Elbe-Feuerschiff Elbe 1, das Steubenhöft als ehemaliger Auswandererkai (heute einer der größten deutschen Kreuzfahrtanleger) oder der Leuchtturm. Die „Alte Liebe“ neben dem Leuchtturm, früher ein Schiffsanleger, heute eine Aussichtsplattform, bietet einen imposanten Blick auf den „Weltschifffahrtsweg“ nach Hamburg. Der Hafen ist auch Ausgangspunkt für Schiffsfahrten zu den Insel Neuwerk und Helgoland.

Von der Spitze der Halbinsel Richtung Westen erstreckt sich mit den Ortsteilen Döse, Duhnen, Stickenbüttel und Sahlenburg das eigentliche Tourismusgebiet Cuxhavens. Allein 11 Kilometer Sandstrand, darunter das „Stadion am Meer“ mit zahlreichen Beachsportanlagen, bilden ein Badeparadies für Jung und Alt. Mehrere Schwimmbäder sowie das Thalasso- und Wellnesszentrum sind das Pendant im Winterhalbjahr.

Durch seine weitläufige Anlage in abwechslungsreicher Natur und sein umfangreiches touristisches Angebot präsentiert sich das Nordseeheilbad Cuxhaven als Urlaubsziel, das kaum Wünsche offen lässt.
 
Foto: CUX-Tourismus GmbH

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Harte Schale – weiche Tiere
Sie sind eng miteinander verwandt. Sie haben eine harte Schale, sind doch Weichtiere und gehören zu den bekanntesten Bewohnern des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Wer hat nicht schon einmal von einem Ausflug an den Strand oder ins Watt eine Muschel oder das Gehäuse einer Schnecke mitgebracht? Grund genug, Muscheln und Schnecken zu den Hauptakteuren des Nationalpark-Themenjahres 2018 zu küren.
Bühne frei im Nordseeheilbad Cuxhaven
Das Nordseeheilbad Cuxhaven ist eine Mischung aus urbanem Zentrum für die umliegende Nordseeküste, Hafenstadt mit maritimem Flair und gleichzeitig selbst eines der größten und bekanntesten Nordseebäder Deutschlands. Die exponierte Lage zwischen den Flussmündungen von Weser und Elbe macht Cuxhaven auch für Tagesgäste zu einem beliebten Ausflugsziel. Die Vielzahl jährlicher Veranstaltungen tut ein Übriges dazu, Cuxhaven zu seiner Attraktivität zu verhelfen.
Nachhaltiger Tourismus - grenzübergreifend
Dass Touristiker und Naturschützer in der Nationalpark-Region erfolgreich und auf Augenhöhe zusammenarbeiten, zeigte einmal mehr die 15. Fachtagung „Natur und Tourismus“ in Hörnum auf Sylt, wo sich rund 100 Vertreter beider Sektoren trafen und sich in Vorträgen und persönlichen Gesprächen über aktuelle Themen austauschten. Veranstalter des jährlichen Treffens ist die Nationalparkverwaltung gemeinsam mit der Nordsee-Tourismus-Service GmbH, Dithmarschen Tourismus, dem WWF und der Fachhochschule Westküste. Regionaler Kooperationspartner war diesmal die Sylt Marketing GmbH.