Viöler Land

Blick auf Viöl Blick auf Viöl

Östlich der Nordseestadt Husum erstreckt sich das Viöler Land, ein weitläufiges Gebiet, das durch die eiszeitgeprägten Flussläufe von Eider, Treene, Sorge und Arlau geprägt ist. Weite Wiesenlandschaften, Moore und idyllische Bauerndörfer bestimmen diese Kulturlandschaft, die von den Kreisstädten Heide, Husum, Rendsburg und Schleswig begrenzt wird und damit ein Verbindungsglied zum Hinterland der Ostseeküste darstellt.

Der größte Schatz dieser Region ist die Natur selbst. Spezielle „Natur Erlebnis Infopakete“ sind bei den Touristinformationen erhältlich.

Der längste Fluss Schleswig-Holsteins, die Eider, bietet ideale Bedingungen für Sportbootfahrer und Ausflugsschifffahrt. Sie ist gleichzeitig die kürzeste Verbindung vom Nord-Ostsee-Kanal zu den nordfriesischen Inseln. Zusammen mit den Eidernebenflüssen Treene und Sorge bietet sich diese Flusslandschaft für Kanuwandern an, was zahlreiche Ausleihstationen ermöglichen. Außerdem sind Eider und Treene fischreiche Gewässern, so dass Angeln zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen der Region gehört.

Ohne „störende“ Berge empfiehlt sich das Viöler Land als eines der schönsten Ziele für Radwanderer. Mehrere internationale und zahlreiche miteinander verknüpfte regionale Radwege durchziehen die Eider-Treene-Sorge-Region. Nicht nur als Relikt früher dominierender Landwirtschaft stellt das dichte Reitwegenetz mit den vielen Reiterhöfen eine Besonderheit dieser Naturrregion dar.

Foto: pixelio.de

Foto: © wikimedia.de / Walter Rademacher CC BY-SA3.0

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Erlebniszentrum „Naturkraft“ an der dänischen Nordsee
Im Vergleich mit der eher „zahmen“ Ostsee entwickelt das Wasser an der Nordseeküste deutlich mehr Kraft, ob bei Sturmfluten oder durch ständige Erosion der Küsten. Die Gezeiten machen ebenfalls den Unterschied, obwohl das Wasser dadurch nicht immer „da“ ist.
Endlich wieder an die Dänische Nordsee
Die lange und abwechslungsreiche Nordseeküste Dänemarks reicht von Kap Skagen im Norden bis zur Insel Rømø im Süden. Sie ist sehr vielgestaltig und seit Jahren bei deutschen Urlaubern beliebt. Das alles ist ab 15. Juni wieder möglich.
Wattführungen sind wieder möglich
Es gehört zum Pflichtprogramm eines jeden Nordseeurlaubs. Der Gang durch das Watt ist zunächst eine Mischung aus Abschreckung und Anziehung. Wer dann jedoch einige Meter, natürlich barfuß, durch den „Matsch“ gelaufen ist, wird sich vollständig den Informationen des Wattführers widmen, der zahlreiche unbekannte Fakten zu dieser einzigartige Naturerscheinung mitzuteilen hat.