Lesungen im Multimar Wattforum

Lesungen im Multimar Wattforum
Lesungen im Multimar Wattforum

Das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum in Tönning hat sich in den zwei Jahrzehnten seines Bestehens zu einem echten Anziehungspunkt nicht nur für Naturliebhaber entwickelt. Auch vielfältige andere Veranstaltungen laden dorthin ein.
Jüngstes Beispiel sind gleich drei Autorenlesungen, wovon eine musikalisch und eine andere schauspielerisch untermalt wird. Alle drei Veranstaltungen finden in der wohligen Unterwasseratmosphäre im Forum vor dem Großaquarium statt.
Den Auftakt macht Judith Arlt am Donnerstag, den 7. November um 19 Uhr. Die in Meldorf lebende Autorin präsentiert ihr neues Buch „Hooger Nüsse“ und wird dabei durch Gitarrenklänge von Boris Guckelsberger begleitet. Im Buch schildert die auf Hallig Hooge lebende Protagonistin, eine Aerokartografin aus Süddeutschland, ihre Beobachtungen von Landschaft, Menschen und deren Beziehungen, die sich im Auf und Ab der Tide bewegen.
Am Mittwochabend, den 13. November um 18 Uhr erwartet die Gäste eine szenische Lesung aus dem Buch „Vier fürs Klima - Wie unsere Familie versucht, CO2-neutral zu leben“. Familie Pinzler-Wessel hat ein Jahr lang versucht, ihren ökologischen Fußabdruck zu reduzieren. Die Eltern haben ihre anregenden und Mut machenden Erlebnisse und Recherchen in einem alltagsprallen Buch festgehalten. Bei der Lesung präsentiert Familienvater Günther Wessel gemeinsam mit einer Sauspielerin Passagen aus dem Buch in verteilten Rollen.
Am Donnerstag, den 28. November um 19 Uhr ist die Bestsellerautorin Katja Just zu Gast im Nationalpark-Zentrum, um aus ihrem neuem Buch "Frische Brise auf dem Sommerdeich" zu lesen. Die gebürtige Münchnerin, die seit fast zwanzig Jahren auf Hooge lebt und arbeitet, nimmt die Leser mit auf ihre Oase im rauen Meer, in ihre kleine Welt mit dem riesigen Himmel. Sehr persönlich erzählt Katja Just von den Geheimnissen des Wattenmeers, Herausforderungen und neuen Aufgaben, vom Abschiednehmen, von Traditionen, Leuchtfeuern und Spurensuche.

LKN Schleswig-Holstein / nordlicht verlag

Foto: © Wiedemann/LKN.SH

Datum: 30.10.2019

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Erlebniszentrum „Naturkraft“ an der dänischen Nordsee
Im Vergleich mit der eher „zahmen“ Ostsee entwickelt das Wasser an der Nordseeküste deutlich mehr Kraft, ob bei Sturmfluten oder durch ständige Erosion der Küsten. Die Gezeiten machen ebenfalls den Unterschied, obwohl das Wasser dadurch nicht immer „da“ ist.
Endlich wieder an die Dänische Nordsee
Die lange und abwechslungsreiche Nordseeküste Dänemarks reicht von Kap Skagen im Norden bis zur Insel Rømø im Süden. Sie ist sehr vielgestaltig und seit Jahren bei deutschen Urlaubern beliebt. Das alles ist ab 15. Juni wieder möglich.
Wattführungen sind wieder möglich
Es gehört zum Pflichtprogramm eines jeden Nordseeurlaubs. Der Gang durch das Watt ist zunächst eine Mischung aus Abschreckung und Anziehung. Wer dann jedoch einige Meter, natürlich barfuß, durch den „Matsch“ gelaufen ist, wird sich vollständig den Informationen des Wattführers widmen, der zahlreiche unbekannte Fakten zu dieser einzigartige Naturerscheinung mitzuteilen hat.