„Die Otter kommen“

„Die Otter kommen“
„Die Otter kommen“

Bei einem Urlaub an der nordfriesischen Nordseeküste gehört der Besuch des Multimar Wattforum in Tönning zu den „Pflichtaufgaben“, die aber kein Besucher bereuen wird. Es ist das größte Besucherzentrum für den Nationalpark und das Weltnaturerbe Wattenmeer in Schleswig-Holstein und gilt als touristischer Leuchtturm der Westküste.
Nun „kommen“ also „die Otter“. Auf dem Außengelände ist ein Fischotter-Freigehege nebst neuem Ausstellungsgebäude geplant. Und auch wenn das Multimar Wattforum wie alle anderen Info-Einrichtungen im Nationalpark geschlossen ist, gehen die Arbeiten an diesem fünften Bauabschnitt weiter. So sind bereits zwei Baugruben ausgehoben – darunter eine für das Ausstellungsgebäude, berichtet Projektleiterin Marén Bökamp-Hamkens: „Dieses wird tief in den Boden eingegraben, damit es nicht über die Deichkrone hinausragt und man weiterhin den freien Blick in Richtung Eider genießen kann.“ Im östlichen Areal entstehe zudem ein großer Naturteich als Ausgleichsmaßnahme, um den Artenreichtum auf dem Gelände zu erhöhen.
Die Ausstellung zeigt auf 3.125 Quadratmetern anschaulich und erlebnisreich den Lebensraum zwischen Salzwiesen, Wattboden und Nordsee. Höhepunkte sind das große Pottwal-Skelett, das Großaquarium mit Panoramascheibe und die 36 weiteren Aquarien mit insgesamt über 280 Unterwasserarten.
Wegen der Coronapandemie gelten im Multimar Wattforum zurzeit besondere Regeln und einige Einschränkungen für Gäste, die stets aktuell auf der Website zu finden sind. Die derzeitigen Öffnungszeiten sind täglich von 10:00 bis 17:00 Uhr.

 

LKN Schleswig-Holstein / nordlicht verlag

Foto: © Bökamp-Hamkens / LKN.SH

Datum: 19.11.2020

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

26. Juister Gesundheitswoche vom 24. bis 29. April
Die Insel Juist gehört zu den ostfriesischen Inseln und hat sich seit vielen Jahren als besonders familienfreundliches und ruhiges Resort für den Nordseeurlaub profilieren können. Der „Spitzname“ Töwerland (Zauberland) ist ein Zeichen dafür.
Ostfriesische Inseln „for Future“
Die sieben Inseln vor der ostfriesischen Nordseeküste sind schon immer etwas Besonderes gewesen – durch ihre exponierte Lage und den natürlichen Reiz. Um all das möglichst lange zu erhalten, haben sich die Touristiker der Inseln zusammengeschlossen, um „for Future“ gewappnet zu sein. Diesem Anliegen auch optischen Eindruck zu verschaffen, dient seit einiger Zeit ein Zeichen am Himmel.
Erste Sterneninseln Deutschlands in der Nordsee
Hier geht es nicht um die Klassifizierungssterne für touristischen Standard, sondern um richtige Sterne am richtigen Himmel. Denn diese sind längst nicht mehr von allen Punkten der Erde nachts so deutlich wie früher zu erkennen.