Ausflugstipps Mitteljütland

Leuchtturm Bovbjerg Leuchtturm Bovbjerg

Die dänische Nordseeküste erfährt in Mitteljütland, also zwischen dem Limfjord im Norden und der westlichsten Stelle Dänemarks bei Blåvandshuk im Süden ihre wohl schönste Ausprägung. Weitläufige Sandstrände und ein abwechslungsreiches Hinterland mit Küstenseen und dem Ringkøbingsfjord, der nur durch eine schmale Durchfahrt durch eine langestreckte schmale Nehrung bei Hvide Sande erreichbar ist, prägen das Gebiet. Alleine die Natur lockt jährlich hunderttausende Urlauber aus vielen Ländern in diese Region, die besonders als sommerliches Urlaubsziel bekannt ist. Darüber hinaus bietet Mitteljütland ganzjährig einige attraktive Ausflugsziele.

Jyllands Park Zoo

Dieser Zoo liegt zwischen Ringkøbing und Herning in er Ortschaft Videbæk. Auf 20 Hektar Fläche können mehr als 700 Tiere aus aller Welt bestaunt werden. Jyllands Park Zoo ist besonders für Familien mit Kindern geeignet. Der Park ist zum Teil als Streichelzoo eingerichtet. Der Park ist das ideale Ziel für einen Familienausflug. Spielplatz, überdachte Sitzplätze und ein Grill zur freien Benutzung macht die Tour zu einem vollen Erfolg. Jyllands Park Zoo ist zwischen Ende März und Ende September geöffnet.

Fiskeriets Hus in Hvide Sande

Das Haus der Fischerei ist ein kleines aber feines Museum in Hvide Sande an der Nordseeküste Mitteljütlands. Das Museum gibt Auskunft über alles, was mit Fischerei und Seefahrt zu tun hat, ist aber konsequent regional ausgerichtet. So erfährt der Besucher auch etwas zum Seerettungswesen, zum nahegelegenen Leuchtturm oder zur Geschichte der Zufahrt zum Ringkøbing Fjord. Natürlich steht die Fischerei, besonders die Heringsfischerei im Mittelpunkt. Das Aquarium ist nicht sehr groß, hat dafür aber auch ein Streichelbecken.

Lemvig Museum

Dieses Museum in der Stadt Vesterbjerg, östlich des Ringkøbingfjords, südlich der Straße zwischen Ringkøbing und Herning gelegen, ist eine interessante Mischung aus Heimatmusem, Regionalmuseum und Kunstmuseum. Hier sind Werke von Künstlern der Region ebenso zu sehen wie Exponate aus der Geschichte der Region.

Burg Spøttrup

Diese ehemalige mittelalterliche Burg gilt als die am besten erhaltene ihrer Art in Däbnemark. Sie liegt in der Nähe der Stadt Skive unweit des Limfjords an dessen südlichem Ufer. Die ehemalige Wasserburg ist um 1500 entstanden. Nach 1930 wurde sie schrittweise rekonsruiert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Das Innere der Burg kann ebenso besichtigt werden wie der sie umgebende Park. Das Museum ist von Ende März bist Ende Oktober geöffnet.

Foto: © Thomas Nykrog / visitdenmark.dk

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Ostern auf Juist
Das Osterfest bildet traditionell den ersten Auftakt für das Sommerhalbjahr, wartet aber oft noch mit Temperaturen auf, die nur Hartgesottene an ein erfrischendes Bad in der Nordsee denken lässt. Umso wichtiger ist es, die langsam aufblühende Natur zu genießen. Die Insel Juist hat darin viel Übung.
An der Nordsee zuhause
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte – so lautet ein gängiger Spruch. Übersetzt in die heutige Zeit sind es bewegte Bilder, die besondere Aufmerksamkeit erregen. Das wissen auch die Touristiker an der Nordseeküste Schleswig-Holsteins, in Nordfriesland.
Die Flåmbahn im Winter
Das Nordende der Nordsee bei der norwegischen Küstenstadt Ålesund bietet ein Hinterland allererster Güte: die norwegischen Fjorde. Gerade der Kontrast zwischen Meereshöhe am Fjord und Gipfeln bis 2.000 Metern Höhe, die sogar im Sommer schneebedeckt sind, macht den Reiz dieser Landschaft aus.