Deutschlands schönste Wildnis

Deutschlands schönste Wildnis

Unter dem Begriff Wildnis stellt sich der Normalbürger oft recht romantische Regionen vor. Es ist eben alles eine Frage der Definition. Auch in Deutschland gibt es zahlreiche unberührte Naturräume, die sich um diesen Begriff bewerben. Dass damit sogar eine Auszeichnung verbunden sein kann, zeigte sich jetzt in St. Peter-Ording auf der Nordsee-Halbinsel Eiderstedt. Es geht um den Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer.
Siegel 200 Jahre Seebad Cuxhaven

200 Jahre Seebad Cuxhaven: Eine Jubiläumssaison geht zu Ende

Die Stadt Cuxhaven liegt nicht nur an der Elbmündung, sondern nimmt durch ihre Mischung aus urbanem Charakter, entwickelter Industrie- Hafenstadt sowie dem Seebadcharakter eine Sonderstellung unter den deutschen Seebädern ein. Die Stadt ist außerdem eines der ältesten deutschen Seebäder mit 200-jähriger Tradition. Noch heute sind die guten klimatischen und naturräumlichen Gegebenheiten der Grund dafür, dass Urlauber in die Stadt an der Elbmündung kommen.
Museum Eiderstedt

Kleine Museen - ganz groß

Die Vielgestaltigkeit der schleswig-holsteinischen Nordseeküste reicht von den mondänen Seebädern Büsum, St. Peter Ording und auf Sylt bis zu kleinen beschaulichen ehemaligen Fischerdörfern auf dem Festland und den Nordfriesischen Inseln. Viele von ihnen verfügen über liebevoll, oft in ehrenamtlicher Tätigkeit entstandene Museen, die ein anschauliches Bild von Geschichte und Gegenwart der Nordseeküste geben. Darüber hinaus gibt es aber auch renommierte Häuser mit überregionaler Bedeutung. Zu letzteren gehören das Nolde Museum in Seebüll, die hochkarätige Gemäldesammlung im renommierten Museum Kunst der Westküste oder das Schiffahrtsmuseum in Husum.
Die Pazifische Felsenauster

Austernsafari im süddänischen Wattenmeer

Das Wattenmeer der Nordsee hat seine nördliche Begrenzung im Süden der dänischen Halbinsel Jütland an Dänemarks westlichsten Punkt Blåvandshuk. Südlich davon befinden sich die beiden Nordseeinseln Fanø und Rømø. Das Wattenmeer ist seit einigen Jahrzehnten auch Heimat der Pazifischen Felsenauster, die von den Küsten Ostasiens inzwischen den Weg in alle Weltmeere gefunden hat.
Die Kohlregentinnen Maren I. und Silke I.

30. Dithmarscher Kohltage 2016

Die Nordseeregion zwischen der Elbmündung im Süden und der Halbinsel Eiderstedt im Norden – das ist Dithmarschen. Es ist eine unspektakuläre Natur mit viel Wiesengrün und einer langgestreckten Küste. Wer sich von einer zur anderen Küstenstelle begibt, dem fallen die ungewöhnlich zahlreichen Kohlfelder auf, durchsetzt von unterschiedlich großen modernen Lagerhallen und großdimensionierten Transportfahrzeugen. Dithmarschen ist das Sinnbild für Kohl!
Laufen über Rungholt

Sturmfluten und deren Folgen

Sturmfluten und Nordsee sind zwei Begriffe, die zusammen gehören. Die gesamte Nordseeküste ist in ihrer heutigen Gestalt auch ein Ergebnis ihres Wirkens seit Jahrhunderten. Darunter sind Ereignisse, die größtenteils mündlich überliefert wurden. Eine davon ist die „Grote Mandränke“, die zweite Marcellusflut von 1362, die hunderte von Todesopfern gefordert hat und Ursache für den Untergang einer legendären Siedlung an der nordfriesischen Küste sein soll: Rungholt. Noch heute findet der kundige Sucher Überreste dieser Siedlung im Wattenmeer. Das ist Grund für viele Wattführer, sich ganz gezielt auf die Spurensuche zu begeben.
Tulpenfelder in Noord-Holland

Blumenzeit in Holland

Tulpen und Holland, das sind zwei Begriffe, die überall in der Welt zusammengehören. Kaum jemand weiß, dass Tulpen, oder besser die Spekulation mit Tulpenzwiebeln, zu einer der ersten Finanzkrisen in der Welt führte – die sogenannte Tulpenmanie von Holland im Jahr 1637. Gerade in der jetzigen Jahreszeit erblühen die Tulpen auf Feldern, deren Größe sich Außenstehende kaum vorstellen können. Eines der Zentren des Tulpenanbaus in Holland ist das Gebiet zwischen der Nordseeküste und dem Ijsselmeer in der Provinz Noord-Holland.
Museum Windstärke 10 in Cuxhaven

Willst du mit mir segeln gehen?

Unter diesem Motto ist 2015 eine Sonderausstellung im neuen Museum „Windstärke 10“ in Cuxhaven zu sehen. Die Stadt an der Elbmündung ist eines der größten deutschen Seebäder und vereint viele Eigenschaften, die der Gast – nicht nur in der Sommersaison – am Meer sucht. Mehrere Badestrände und die dazugehörige Infrastruktur im Westen, als Ausläufer der Wesermündung, ein immer noch aktiver Handeslhafen, ein „Ausguck“ zu den Ozeanriesen, die den hamburger Hafen anlaufen, mehrere Häfen und Anlieger für Freizeitskipper und nicht zuletzt die urbane Infrastruktur als Anlaufpunkt zum Shoppen oder Erholen nach dem Urlaubstag.
Einweihung der Info-Stelen

Neue Info-Stelen auf Sylt

Ende März 2016 sind neue interaktive Infoexponate auf Deutschlands nördlichster Insel eingeweiht worden. Sie bieten Wissenswertes über Schweinswale und das Sylter Walschutzgebiet, über Trauerenten sowie über das für die Insel so wichtige Thema Küstenschutz, und sie sind Teil des Besucherinformationssystems (BIS) im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Es ist ein Kooperationsprojekt des Landesbetriebes Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz (LKN), des Landschaftszweckverbandes Sylt und des Erlebniszentrums Naturgewalten Sylt samt seiner Partnerverbände, das als Teilkompensation für die Sandentnahmen für die jährlichen Sandvorspülungen finanziert wird. Zehn von der Firma „NaturErleben“ aus Kiel konzipierte neue Elemente (acht Pulte und zwei Stelen) sind an verschiedenen Standorten der Sylter Westküste installiert worden. Sie werden ergänzt durch zwei Prototypen, die bereits im vergangenen Jahr aufgebaut und seitdem erfolgreich auf Tauglichkeit getestet wurden.
Modellregion Kulturtourismus

Ostfriesland als Modellregion Kulturtourismus

Die nordwestlichste deutsche Region wird nicht nur als Teil der deutschen Nordseeküste gesehen, sondern seine Bewohner genießen in Deutschland einen besonderen Ruf. Das hält jedoch niemanden davon ab, die ostfriesische Nordseeküste als eines der beliebtesten Urlaubsgebiete in Deutschland anzusehen und zu nutzen. Ob lange Deichwanderungen zu Fuß oder mit dem Fahrrad, Badefreuden an den wenigen Sandstränden, Wattwanderungen oder Schiffsausflüge zu den ostfriesischen Inseln – die Möglichkeiten, den Urlaub ganz in Familie zu verbringen, sind schier unbegrenzt. Nun wurde die Region ausgerechnet als Kulturregion gewürdigt.
Ringelgänse auf den Halligen

Ringelganstage auf den Halligen

Die Halligen inmitten des nordfriesischen Wattenmeeres sind eine einzigartige Naturerscheinung. Sie werden nicht als „Inseln“ bezeichnet, weil sie zwar bewohnt, aber nicht eingedeicht sind. Die Häuser stehen auf den sogenannten Warften, kleine ringförmige Dämme, die vor den Nordseefluten schützen, während auf der übrigen Halligfläche oft „Land unter“ ist. Die Halligen sind nicht nur ein beliebtes Ausflugs- und Urlaubsziel, sondern auch wichtig für die Natur des Wattenmeeres, unter anderem als Rast- und Äsungsfläche für Vögel auf ihren Zügen von Nord nach Süd und umgekehrt.
Die Heilkräfte des Meeres für die Gesundheit nutzen: Cuxhavener Thalasso-Kurwoche zum 200-jährigen Jubiläum als Seebad

Zweihundert Jahre Seebad Cuxhaven

Das Nordseeheilbad Cuxhaven nimmt unter den zahlreichen deutschen Seebädern eine gewisse Ausnahmestellung ein. Vom 14. Jahrhundert bis 1937 gehörte Cuxhaven zu Hamburg, die Stadt verfügt über einen bedeutenden Hafen, von hier startete 1891 die erste Kreuzfahrt der Welt, die Stadt liegt an einer exponierten Stelle direkt an der Mündung der Elbe in die Nordsee, Cuxhaven ist das größte deutsche Nordseebad und die drittgrößte Stadt an der deutschen Nordseeküste… Und mit dem beginn 1816 ist Cuxhaven eines der ältesten deutschen Seebäder. Das wird mit einem Jubiläumsjahr gefeiert.
Auftaktveranstaltung der deutsch-niederländischen Watten-Agenda

Deutsch-niederländische „Watten-Agenda“

Das Wattenmeer an der Nordsee ist eine international einzigartige Naturerscheinung. Es erstreckt sich von der dänischen Hafenstadt Esbjerg im Norden über Nordfriesland, das Weser-Ems-Dreieck und Ostfriesland bis unmittelbar östlich der niederländischen Insel Texel, die südlichste der Westfriesischen Inseln. Fast durchgängig hat das Wattenmeer in den vergangenen Jahren den höchsten nationalen Schutzstatus erhalten – als Nationalpark. Grenzübergreifende Zusammenarbeit ist die logische Konsequenz daraus.
Spaziergänger am Strand

Ostern am Nordseestrand

Die deutschen Küsten an Nordsee und Ostsee sind längst nicht mehr nur Urlaubsziele in der sommerlichen Badesaison. Die touristischen Anbieter halten für ihre Gäste zu jeder Jahreszeit besondere Angebote bereit. Ostern ist traditionell der erste Reisehöhepunkt des Jahres. Darauf stellen sich auch die Nordseestädte an der schleswig-holsteinischen Küste ein. Eine wirkliche Osterüberraschung erwartet alle Nordsee-Besucher, die rund um die Osterfeiertage an die Nordsee kommen. Denn die Vielfalt der Veranstaltungstermine und Möglichkeiten ist wirklich beeindruckend. Vom Niebüller Osterhasenalarm bis hin zum Ostereierlauf in Kampen, von Osterfeuern auf den Inseln, Ostermärkten und kollektiven Ostereiersuch-Aktionen erwartet Urlauber jede Menge Unterhaltung für die ganze Familie. Und die Sportbegeisterten kommen bei Strandläufen nicht zu kurz. Motorradfahrer aus ganz Deutschland treffen sich in der malerischen Hafenstadt Husum zum Gottesdienst und zum Start in die Saison.

Gezeitenkonzerte in Ostfriesland von Juni bis August 2016

Dass Nordseeurlaub und Kultur sich nicht ausschließen, beweisen die in diesem Jahr erneut stattfindenden Musikveranstaltungen unter dem nordseenahen, aber doch etwas missverständlichen Namen. Natürlich finden sie nicht nur bei Ebbe oder bei Flut und schon gar nicht im Watt statt. Die Bezeichnung soll einfach nur die Nähe zur Nordsee kommunizieren. In diesem Jahr stellen sie den 400. Todestag des Dichters William Shakespeare in den Mittelpunkt und laden zu einem klingenden „SommerNachtsTraum“ ein. Zum mittlerweile fünften Mal bringen die Gezeitenkonzerte Ostfriesland zum Klingen. Dieses kleine Jubiläum gibt die Gelegenheit, an großartige musikalische Momente zu erinnern, zu denen der künstlerische Leiter Prof. Matthias Kirschnereit und das Team der Ostfriesischen Landschaft das Publikum seit 2012 Sommer für Sommer einladen.
Gesundheitswoche Juist

20. Gesundheitswoche auf der Insel Juist

Die ostfriesische Insel Juist ist die schmalste der sieben Inseln, sie liegt zwischen Norderney und Borkum mitten im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Juist kann nur vom Hafen Norddeich mit Fähren erreicht werden, die Zufahrt ist tidenabhängig. Juist ist wie die meisten ostfriesischen Inseln völlig autofrei. Eine Besonderheit von Juist ist die „Wanderung“ von West nach Ost. Ebenso wie die anderen Inseln ist sie jedoch ein beliebter Anziehungspunkt für den Strandurlaub an der Nordsee. Um die Insel auch außerhalb der Badesaison attraktiv zu machen, lassen sich die touristischen Anbieter einiges einfallen. Dazu gehört auch die traditionelle Gesundheitswoche, die 2016 bereits zum 20. Mal stattfindet.
Biikebrennen

Mit Biikebrennen den Winter beenden

Die deutsche Nordseeküste hat zahlreiche Eigenarten, die sie nicht zuletzt als Urlaubsziel interessant macht. Die hohen Deiche, das weite Wiesengelände ohne nennenswerte Erhebungen, Deichschafe und Radler, die immer gegen den Wind fahren müssen, dazwischen hohe Dünen und vorgelagerte Sandstrände, Wattenmeer bis zum Horizont – und nicht zuletzt der eigensinnige und gleichzeitig selbstbewusste Menschenschlag mit vielen überkommenen Traditionen. Dazu gehört in Nordfriesland eine ganz besondere Art, den Winter zu „vertreiben“.
Elisabeth Hermann

Eindrucksvolle Kultur in Leer

Deutschlands nordwestlichste Ecke, die Region Ostfriesland mit ihren zahlreichen maritim geprägten Orten und Städten, zeichnet sich durch ein traditionell hohes Selbstbewusstsein aus – ganz im Gegensatz zu den in ganz Deutschland verbreiteten „Geschichten“ über den eigensinnigen „Volksstamm“ an der Nordsee. Dazu gehört auch ein spezielles Literaturfestival in der Hafenstadt Leer. Was 2011 als großes Wagnis mit ungewissem Ausgang begann, hat sich inzwischen fest in der Kulturszene etabliert – in Leer, in Ostfriesland und darüber hinaus: Das „Tatort Taraxacum“ hat sich als literarisch-musikalisch-kulinarische Event-Stätte einen Namen gemacht.
Winter in den Dünen

Winter in Holland

Eine Winterlandschaft an der holländischen Nordseeküste ist für viele Besucher des westeuropäischen Landes nicht alltäglich. Holland und Nordsee wird mit breiten Stränden, exclusiven wie verträumten Badeorten gleichermaßen, hohen bewachsenen Sanddünen, imposanten Deichen oder spektakulären Straßendämmen in Verbindung gebracht. Umso attraktiver gestaltet sich ein Winterurlaub bei Schnee und Eis an der holländischen Nordsee. Auch oder gerade im Winter kann man hier ausgedehnte Wanderungen unter den spektakulärsten holländischen Wolkenformationen unternehmen, in einem der gemütlichen Strandrestaurants herrliche Gerichte genießen und sich wieder aufwärmen und bei Schnee am Strand sogar Snowboarden und Langlaufen.
Bekassine im Wattenmeer

Zugvögel im Wattenmeer

Für die Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer ist die Zugvogelsaison im Herbst – ebenso wie im Frühjahr – eine gute Gelegenheit, auf die Bedeutung des Nationalparks für den Kreislauf der Natur hinzuweisen. Natur – das ist für sehr viele Nordseeurlauber ein entscheidender Grund für die Wahl ihres Urlaubsziels. Das Wattenmeer wiederum hat im Leben der Wasservögel eine entscheidende Bedeutung. Für die dort ganzjährig lebenden Vögel ist es eine wichtige Nahrungsquelle, für die Zugvögel eine entscheidende Möglichkeit zur Rast auf ihrem weiten Weg vom Norden in den Süden – und zurück. 10 Millionen Wat- und Wasservögel rasten hier auf ihrer Reise zwischen den arktischen Brutgebieten und den Winterquartieren im Süden. Im Watt finden die Tiere ein großes Nahrungsangebot vor, das sie benötigen, um die für den Weiterflug wichtigen Reserven anzufressen.
Apfelernte im Alten Land

Apfelernte im Alten Land

Die Region südlich des Unterlaufs der Elbe, das „Alte Land“ ist das größte geschlossene Obstanbaugebiet Nordeuropas. Im Vordergrund steht hier der Anbau von Äpfeln. Das „Alte Land“ liegt im so genannten Elbe-Weser-Dreieck zwischen den Unterläufen von Elbe und Weser, die mit ihren Mündungen bei Cuxhaven fast zusammentreffen. Das Hinterland der Nordseeküste ist auch für sich selbst eine interessante Ferienregion. Gerade im Herbst ist das „Alte Land“ jedoch zweifellos das attraktivste Gebiet zwischen Hamburg und Bremen. Eine Radtour durch die Urlaubsregion Altes Land am Elbstrom ist gerade zur Erntezeit ein ganz besonderes Erlebnis! Der Elbe-Radwanderbus bringt Radfahrer und Spaziergänger an die elbnahen Ausflugsorte der Region.
Das Museum Nemo in Amsterdam

Museen in Holland

Die Nordseeregionen in Holland zwischen Groningen im Norden und Zeeland im Süden bieten eine außergewöhnliche Vielfalt, sowohl in der Natur als auch in der Besiedlungsgeschichte. Größere Städte wechseln sich ab mit kleinen Orten mitten im Marschgebiet. Zahlreiche holländische Städte, die heute mehrere Kilometer landeinwärts liegen, waren früher Seestädte und haben diesen Status durch die nachhaltige Landgewinnungspolitik der Holländer oder auch durch natürliche Veränderungen verloren. Daneben gibt es in den Städten verschiedene Sehenswürdigkeiten für Groß und Klein, die einen hohen Bildungswert besitzen. Dazu gehören die folgenden drei Museen.
Schleuse des Ringköbing Fjords in die Nordsee

Wassersport auf Nordsee und Ringkøbing Fjord

Die Nordseeküste in Dänemark gehört zu den imposantesten Naturgegebenheiten in Europa. Weite Dünenlandschaften, oft noch durchsetzt mit alten deutschen betonbunkeranlagen aus dem Zweiten Weltkrieg, breite Sandstrände, deren menschenleere Weiten fast überall auch mit dem Auto befahren werden dürfen, hohe Kliffküsten an anderer Stelle oder – wie am Ausgang des Ringkøbing Fjords – Badestrände, die an die Ostsee erinnern. Die dänische Nordseeküste ist nicht ohne Grund zu einem der beliebtesten Urlaubsziele im Land geworden. Mehrere Stellen der dänischen Nordseeküste sind ein Mekka der Wassersportler. Die Küste vor Klintholm im Norwesten der Halbinsel Jütland ist seit Jahren ein Treff der besten Surfer der Welt. Einige Kilometer weiter südlich, am Ausgang des Ringkøbing Fjords bei Hvide Sande, treffen sich seit vier Jahren nicht nur die Surfer, sondern auch Wakeboarder und Stand-Up-Paddler.
Leuchtturm Dagebüll

Besondere Schlafplätze an der Nordsee

Die Nordsee hat sich ihren Ruf durch die hohen Deiche, großflächige Dünenlandschaften, ständig (von vorne) wehenden Wind und das flache Land erworben. Sprichwörtlich sind die Ferienhäuser, die neben Hotels und Campingplätzen eine Vielzahl der Nordseeurlauber beherbergen. Nach Bezug der Unterkunft führt zumindest im Sommer der erste Weg ins Wasser. Die Ausgangspunkte dafür sind äußerst unterschiedlich. Vom strandnahen Hotel über Ferienhaus in den Orten oder den Dünen reichen die Möglichkeiten jedoch noch weiter. Wir stellen hier einige außergewöhnliche Übernachtungsstätten vor.
Katharina Luehring

Sommer in der Kunsthalle Emden

Die Stadt Emden liegt im äußersten Nordwesten Deutschlands und ist mit ihren 52.000 Einwohnern die größte Stadt der ostfriesischen Halbinsel. Damit ist sie ein attraktives Ausflugsziel für alle Urlauber an der ostfriesischen Küste. Die Stadt ist nicht nur durch den großen Hafen, das VW-Werk und die lange (Festungs-)Geschichte geprägt, sondern bietet durch die von Henri Nannen erbaute Kunsthalle und die Nordseehalle auch ein Zentrum der Kultur in der Region. Diese Veranstaltungsräume sind in der Sommersaison Schauplatz von verschiedenen Aktivitäten vor allem für die ganze Familie.
Straßenmalen in Wilhelmshaven

StreetArt an der Nordseeküste

Die Stadt Wilhelmshaven ist eine der jüngsten an der deutschen Nordseeküste, hat sich aber in den Jahren ihrer Existenz von einem Militärhafen zu einer echten Metropole entwickelt. Für viele Urlauber, die an die ostfriesischen Nordseebäder und auf die ostfriesischen Inseln fahren, ist sie sowohl ein Durchfahrtsort als auch ein willkommenes Ausflugsziel. Die Stadt wird natürlich durch ihre maritime Geschichte geprägt, was bei einer Schiffsrundfahrt durch die Häfen besonders deutlich wird. Aber auch darüber hinaus hat sich Wilhelmshaven einen Namen gemacht, wie der folgende Text zeigt.
Familie im Watt

Ritter und Piraten in Cuxhaven

Das Nordseeheilbad an der Elbmündung ist mit dem Beginn des Badebetriebs 1816 eines der ältesten und mit etwa drei Millionen Übernachtungen pro Jahr das größte Seebad an der gesamten deutschen Küste von Nordsee und Ostsee. Obwohl die Stadt auch ein bedeutendes Zentrum der maritimen Industrie ist, sind beide Bereich strikt voneinander getrennt. Die touristisch geprägten Stadtteile Duhnen, Döse und Sahlenburg liegen im Westen des Stadtgebietes. Auch wenn Gäste aller Altersgruppen in Cuxhaven Angebote für ihren Bedarf finden, ist das Nordseeheilbad besonders bei Familienurlaubern beliebt. Dafür hat sich viel getan.
Neues BIS auf Pellworm

Neues Besucherinformationssystem für die Insel Pellworm

Unter den Urlaubsregionen an der Nordsee nehmen die nordfriesischen Inseln eine Sonderstellung ein. Mit Sylt gibt es dort das nördliche „Ende“ Deutschlands, und die Halligen, die nicht über Außendeiche, sondern „nur“ über erhöhte Warften für die Gebäude verfügen, sind in ihrer Eigenart einmalig an der gesamten Nordseeküste. Die Insel Pellworm wiederum liegt im Gegensatz zu Amrum und Sylt etwas in Richtung Festland und ist nur durch vorgelagerte Sandbänke von der offenen Nordsee geschützt. Sie ist aber nicht wie Nordstrand durch einen Damm mit dem Festland verbunden, sondern ausschließlich per Schiff erreichbar.
Blick auf Domburg in Zeeland

Thalasso-Urlaub in Zeeland

Die südlichste Provinz der Niederlande macht ihrem Namen – Zeeland – alle Ehre. Die Nordseeküste Zeelands ist geprägt von imposanten Dünenlandschaften im Süden und Westen, verbunden durch Deichbauten, die den Gewalten der Nordsee ein entsprechendes Gegengewicht bieten. Fast das gesamte küstennahe Gebiet der Halbinsel Walcheren liegt tiefer als der Meeresspiegel. Mit Domburg und Cadzand an der westlichen Außenküste der Provinz präsentiert sich die niederländische Nordseebadtradition auf einzigartige Weise und bildet gleichzeitig ein überschaubares Pendant zu den riesigen Hotelburgen in Scheveningen oder Zandvoort.
Großes und kleines Seegras

Guter Zustand des Wattenmeeres

Auf die Frage nach der wichtigsten Motivation für einen Nordseeurlaub steht ganz sicher bei den allermeisten Gästen: der Strand. Dieser nimmt an der Nordseeküste recht unterschiedliche Formen an. Charakteristisches Merkmal der Nordseeküste zwischen dem dänischen Esbjerg und der holländischen Insel Texel ist eine Besonderheit - das Wattenmeer. Bei Ebbe wird die Bademöglichkeit durch ein anderes Erlebnis ersetzt, die Wattwanderung. Das Wattenmeer gehört jedoch unabhängig von seiner touristischen Attraktivität zu den wichtigsten Biotopen überhaupt. Es ist nicht nur lebensort für die verschiedensten Lebewesen, sondern auch rastplatz für Millionen von Zugvögeln. Deshalb ist ein ökologisch gesunder Zustand des Wattenmeeres von enormer Bedeutung. Einige wenige Indikatoren sind Anzeichen für den Zustand des Wattenmeeres.
« 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 »

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Zugvogeltage in Cuxhaven
Das Wattenmeer gehört zu den interessantesten und außergewöhnlichsten Naturlandschaften an der Nordseeküste. Es erstreckt sich vom dänischen Esbjerg im Norden bis an die holländische Küste. Die gesamte deutsche Nordseeküste ist Bestandteil des Nationalparks Wattenmeer.
Meeresmüllforscher im Multimar Wattforum
Das Multimar Wattforum in Tönning an der Eider feiert in diesem Jahr bereits sein 20-jähriges Jubiläum. In dieser Zeit hat es sich nicht nur zu einem gefragten Besuchermagnet als Informationszentrum für den Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer entwickelt, sondern macht auch mit einem anspruchsvollen Bildungs- und Veranstaltungsprogramm auf sich aufmerksam.
Cuxhaven: Herbstferien ohne Langeweile
Das Nordseeheilbad Cuxhaven nimmt bezüglich seiner Struktur, Geschichte und Größe eine Sonderstellung unter seinesgleichen ein. Die exponierte Lage an den Mündungen von Elbe und Weser sind die besten Voraussetzungen für ein äußerst vielfältiges Angebot.