Biikebrennen

Mit Biikebrennen den Winter beenden

Die deutsche Nordseeküste hat zahlreiche Eigenarten, die sie nicht zuletzt als Urlaubsziel interessant macht. Die hohen Deiche, das weite Wiesengelände ohne nennenswerte Erhebungen, Deichschafe und Radler, die immer gegen den Wind fahren müssen, dazwischen hohe Dünen und vorgelagerte Sandstrände, Wattenmeer bis zum Horizont – und nicht zuletzt der eigensinnige und gleichzeitig selbstbewusste Menschenschlag mit vielen überkommenen Traditionen. Dazu gehört in Nordfriesland eine ganz besondere Art, den Winter zu „vertreiben“.
Elisabeth Hermann

Eindrucksvolle Kultur in Leer

Deutschlands nordwestlichste Ecke, die Region Ostfriesland mit ihren zahlreichen maritim geprägten Orten und Städten, zeichnet sich durch ein traditionell hohes Selbstbewusstsein aus – ganz im Gegensatz zu den in ganz Deutschland verbreiteten „Geschichten“ über den eigensinnigen „Volksstamm“ an der Nordsee. Dazu gehört auch ein spezielles Literaturfestival in der Hafenstadt Leer. Was 2011 als großes Wagnis mit ungewissem Ausgang begann, hat sich inzwischen fest in der Kulturszene etabliert – in Leer, in Ostfriesland und darüber hinaus: Das „Tatort Taraxacum“ hat sich als literarisch-musikalisch-kulinarische Event-Stätte einen Namen gemacht.
Winter in den Dünen

Winter in Holland

Eine Winterlandschaft an der holländischen Nordseeküste ist für viele Besucher des westeuropäischen Landes nicht alltäglich. Holland und Nordsee wird mit breiten Stränden, exclusiven wie verträumten Badeorten gleichermaßen, hohen bewachsenen Sanddünen, imposanten Deichen oder spektakulären Straßendämmen in Verbindung gebracht. Umso attraktiver gestaltet sich ein Winterurlaub bei Schnee und Eis an der holländischen Nordsee. Auch oder gerade im Winter kann man hier ausgedehnte Wanderungen unter den spektakulärsten holländischen Wolkenformationen unternehmen, in einem der gemütlichen Strandrestaurants herrliche Gerichte genießen und sich wieder aufwärmen und bei Schnee am Strand sogar Snowboarden und Langlaufen.
Bekassine im Wattenmeer

Zugvögel im Wattenmeer

Für die Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer ist die Zugvogelsaison im Herbst – ebenso wie im Frühjahr – eine gute Gelegenheit, auf die Bedeutung des Nationalparks für den Kreislauf der Natur hinzuweisen. Natur – das ist für sehr viele Nordseeurlauber ein entscheidender Grund für die Wahl ihres Urlaubsziels. Das Wattenmeer wiederum hat im Leben der Wasservögel eine entscheidende Bedeutung. Für die dort ganzjährig lebenden Vögel ist es eine wichtige Nahrungsquelle, für die Zugvögel eine entscheidende Möglichkeit zur Rast auf ihrem weiten Weg vom Norden in den Süden – und zurück. 10 Millionen Wat- und Wasservögel rasten hier auf ihrer Reise zwischen den arktischen Brutgebieten und den Winterquartieren im Süden. Im Watt finden die Tiere ein großes Nahrungsangebot vor, das sie benötigen, um die für den Weiterflug wichtigen Reserven anzufressen.
Apfelernte im Alten Land

Apfelernte im Alten Land

Die Region südlich des Unterlaufs der Elbe, das „Alte Land“ ist das größte geschlossene Obstanbaugebiet Nordeuropas. Im Vordergrund steht hier der Anbau von Äpfeln. Das „Alte Land“ liegt im so genannten Elbe-Weser-Dreieck zwischen den Unterläufen von Elbe und Weser, die mit ihren Mündungen bei Cuxhaven fast zusammentreffen. Das Hinterland der Nordseeküste ist auch für sich selbst eine interessante Ferienregion. Gerade im Herbst ist das „Alte Land“ jedoch zweifellos das attraktivste Gebiet zwischen Hamburg und Bremen. Eine Radtour durch die Urlaubsregion Altes Land am Elbstrom ist gerade zur Erntezeit ein ganz besonderes Erlebnis! Der Elbe-Radwanderbus bringt Radfahrer und Spaziergänger an die elbnahen Ausflugsorte der Region.
Das Museum Nemo in Amsterdam

Museen in Holland

Die Nordseeregionen in Holland zwischen Groningen im Norden und Zeeland im Süden bieten eine außergewöhnliche Vielfalt, sowohl in der Natur als auch in der Besiedlungsgeschichte. Größere Städte wechseln sich ab mit kleinen Orten mitten im Marschgebiet. Zahlreiche holländische Städte, die heute mehrere Kilometer landeinwärts liegen, waren früher Seestädte und haben diesen Status durch die nachhaltige Landgewinnungspolitik der Holländer oder auch durch natürliche Veränderungen verloren. Daneben gibt es in den Städten verschiedene Sehenswürdigkeiten für Groß und Klein, die einen hohen Bildungswert besitzen. Dazu gehören die folgenden drei Museen.
Schleuse des Ringköbing Fjords in die Nordsee

Wassersport auf Nordsee und Ringkøbing Fjord

Die Nordseeküste in Dänemark gehört zu den imposantesten Naturgegebenheiten in Europa. Weite Dünenlandschaften, oft noch durchsetzt mit alten deutschen betonbunkeranlagen aus dem Zweiten Weltkrieg, breite Sandstrände, deren menschenleere Weiten fast überall auch mit dem Auto befahren werden dürfen, hohe Kliffküsten an anderer Stelle oder – wie am Ausgang des Ringkøbing Fjords – Badestrände, die an die Ostsee erinnern. Die dänische Nordseeküste ist nicht ohne Grund zu einem der beliebtesten Urlaubsziele im Land geworden. Mehrere Stellen der dänischen Nordseeküste sind ein Mekka der Wassersportler. Die Küste vor Klintholm im Norwesten der Halbinsel Jütland ist seit Jahren ein Treff der besten Surfer der Welt. Einige Kilometer weiter südlich, am Ausgang des Ringkøbing Fjords bei Hvide Sande, treffen sich seit vier Jahren nicht nur die Surfer, sondern auch Wakeboarder und Stand-Up-Paddler.
Leuchtturm Dagebüll

Besondere Schlafplätze an der Nordsee

Die Nordsee hat sich ihren Ruf durch die hohen Deiche, großflächige Dünenlandschaften, ständig (von vorne) wehenden Wind und das flache Land erworben. Sprichwörtlich sind die Ferienhäuser, die neben Hotels und Campingplätzen eine Vielzahl der Nordseeurlauber beherbergen. Nach Bezug der Unterkunft führt zumindest im Sommer der erste Weg ins Wasser. Die Ausgangspunkte dafür sind äußerst unterschiedlich. Vom strandnahen Hotel über Ferienhaus in den Orten oder den Dünen reichen die Möglichkeiten jedoch noch weiter. Wir stellen hier einige außergewöhnliche Übernachtungsstätten vor.
Katharina Luehring

Sommer in der Kunsthalle Emden

Die Stadt Emden liegt im äußersten Nordwesten Deutschlands und ist mit ihren 52.000 Einwohnern die größte Stadt der ostfriesischen Halbinsel. Damit ist sie ein attraktives Ausflugsziel für alle Urlauber an der ostfriesischen Küste. Die Stadt ist nicht nur durch den großen Hafen, das VW-Werk und die lange (Festungs-)Geschichte geprägt, sondern bietet durch die von Henri Nannen erbaute Kunsthalle und die Nordseehalle auch ein Zentrum der Kultur in der Region. Diese Veranstaltungsräume sind in der Sommersaison Schauplatz von verschiedenen Aktivitäten vor allem für die ganze Familie.
Straßenmalen in Wilhelmshaven

StreetArt an der Nordseeküste

Die Stadt Wilhelmshaven ist eine der jüngsten an der deutschen Nordseeküste, hat sich aber in den Jahren ihrer Existenz von einem Militärhafen zu einer echten Metropole entwickelt. Für viele Urlauber, die an die ostfriesischen Nordseebäder und auf die ostfriesischen Inseln fahren, ist sie sowohl ein Durchfahrtsort als auch ein willkommenes Ausflugsziel. Die Stadt wird natürlich durch ihre maritime Geschichte geprägt, was bei einer Schiffsrundfahrt durch die Häfen besonders deutlich wird. Aber auch darüber hinaus hat sich Wilhelmshaven einen Namen gemacht, wie der folgende Text zeigt.
Familie im Watt

Ritter und Piraten in Cuxhaven

Das Nordseeheilbad an der Elbmündung ist mit dem Beginn des Badebetriebs 1816 eines der ältesten und mit etwa drei Millionen Übernachtungen pro Jahr das größte Seebad an der gesamten deutschen Küste von Nordsee und Ostsee. Obwohl die Stadt auch ein bedeutendes Zentrum der maritimen Industrie ist, sind beide Bereich strikt voneinander getrennt. Die touristisch geprägten Stadtteile Duhnen, Döse und Sahlenburg liegen im Westen des Stadtgebietes. Auch wenn Gäste aller Altersgruppen in Cuxhaven Angebote für ihren Bedarf finden, ist das Nordseeheilbad besonders bei Familienurlaubern beliebt. Dafür hat sich viel getan.
Neues BIS auf Pellworm

Neues Besucherinformationssystem für die Insel Pellworm

Unter den Urlaubsregionen an der Nordsee nehmen die nordfriesischen Inseln eine Sonderstellung ein. Mit Sylt gibt es dort das nördliche „Ende“ Deutschlands, und die Halligen, die nicht über Außendeiche, sondern „nur“ über erhöhte Warften für die Gebäude verfügen, sind in ihrer Eigenart einmalig an der gesamten Nordseeküste. Die Insel Pellworm wiederum liegt im Gegensatz zu Amrum und Sylt etwas in Richtung Festland und ist nur durch vorgelagerte Sandbänke von der offenen Nordsee geschützt. Sie ist aber nicht wie Nordstrand durch einen Damm mit dem Festland verbunden, sondern ausschließlich per Schiff erreichbar.
Blick auf Domburg in Zeeland

Thalasso-Urlaub in Zeeland

Die südlichste Provinz der Niederlande macht ihrem Namen – Zeeland – alle Ehre. Die Nordseeküste Zeelands ist geprägt von imposanten Dünenlandschaften im Süden und Westen, verbunden durch Deichbauten, die den Gewalten der Nordsee ein entsprechendes Gegengewicht bieten. Fast das gesamte küstennahe Gebiet der Halbinsel Walcheren liegt tiefer als der Meeresspiegel. Mit Domburg und Cadzand an der westlichen Außenküste der Provinz präsentiert sich die niederländische Nordseebadtradition auf einzigartige Weise und bildet gleichzeitig ein überschaubares Pendant zu den riesigen Hotelburgen in Scheveningen oder Zandvoort.
Großes und kleines Seegras

Guter Zustand des Wattenmeeres

Auf die Frage nach der wichtigsten Motivation für einen Nordseeurlaub steht ganz sicher bei den allermeisten Gästen: der Strand. Dieser nimmt an der Nordseeküste recht unterschiedliche Formen an. Charakteristisches Merkmal der Nordseeküste zwischen dem dänischen Esbjerg und der holländischen Insel Texel ist eine Besonderheit - das Wattenmeer. Bei Ebbe wird die Bademöglichkeit durch ein anderes Erlebnis ersetzt, die Wattwanderung. Das Wattenmeer gehört jedoch unabhängig von seiner touristischen Attraktivität zu den wichtigsten Biotopen überhaupt. Es ist nicht nur lebensort für die verschiedensten Lebewesen, sondern auch rastplatz für Millionen von Zugvögeln. Deshalb ist ein ökologisch gesunder Zustand des Wattenmeeres von enormer Bedeutung. Einige wenige Indikatoren sind Anzeichen für den Zustand des Wattenmeeres.
Rhododendronpark in Westerstede

Westerstede lockt mit attraktiven Zielen

Wer an die ostfriesische Nordseeküste reist, durchquert in der Regel das Ammerland im Dreieck zwischen Oldenburg, Wilhelmshaven und Leer. Neugierig geworden, plant der Nordseeurlauber in vielen Fällen einen Tagesausflug in dieses interessante Gebiet im Hinterland der Nordseeküste ein – und wird es nicht bereuen. Es locken das Zwischenahner Meer oder die Stadt Oldenburg, aber auch ein Abstecher in die eher unscheinbare Kleinstadt Westerstede lohnt sich immer. Wir zeigen Ihnen zwei Gründe dafür.
Lämmer an der Nordsee

Foodfestivals an der süddänischen Nordsee

Die Nordsee in Süddänemark, das ist gleichzeitig die Nordgrenze des Wattenmeeres, das sich ununterbrochen die Deutsche Bucht entlang bis an die holländische Nordsee im Hinterland der westfriesischen Inseln erstreckt und als Nationalpark geschützt ist. In Süddänemark vereinen sich die Naturschönheiten und die Besonderheiten des Küstenvorlandes mit den hohen kulinarischen Ansprüchen und langen Traditionen Dänemarks. Ausdruck dessen sind mehrere „Festivals“ des guten Geschmacks.
Radfahren an der Nordsee in Schleswig-Holstein

Radurlaub an der Nordsee in Schleswig-Holstein

Radwandern und Nordsee – diese Begriffe bilden ein untrennbares Zwillingspärchen. Hier kommen viele günstige Faktoren zusammen. Gesunde Luft, weiter Blick, ein gut ausgebautes Netz an Radwegen, vor oder hinter dem Deich, sogar auf ihm selbst. Dazu ein radlerfreundliches Geländeprofil, mit dem Höhepunkt der langen Abfahrten vom Deich oder den seltenen Rückenwindstrecken. Aber auch eine vor allem auf den Inseln abwechslungsreiche Landschaft mit Dünen und Wald, oder im Hinterland der Küste viele Städte aus beliebtes Ausflugsziel. Mehr Motivation geht kaum. Als Orientierung kann der internationale Nordseeküstenradweg dienen, der von Norwegen über das europäische Festland bis nach Großbritannien die Küsten der Nordsee begleitet.
Strandkörbe auf Wangerooge

Ostfriesland startet erfolgreich in die Saison 2015

Nordseeurlaub hat seinen ganz besonderen Reiz. Dazu gehören naturbelassene Strände ebenso wie breite Dünen auf den Inseln, imposante Deichbauwerke mit begleitenden Straßen für Radler und Wanderer, Blick auf Krabbenkutter und Fährschiffe oder Ausflugsdampfer, Wattwanderer, weite Wiesenlandschaften mit einem Leuchtturm als Orientierungspunkt. Alles das findet der Nordseeurlauber in Deutschlands Nordwesten, in Ostfriesland.
Walking am Nordseestrand

Fitness an der Nordsee

Wer sich auf einen Urlaub an der Nordsee vorbereitet, wird zunächst mit Klischees konfrontiert: Das Wasser ist selten da (Kehrseite: man kann Wattwandern), der Wind weht beim Radfahren immer von vorn (Lösung: einfach umkehren), die Landschaft ist langweilig. Gegen Letzteres hilft es, einmal genauer hinzusehen – an den Strand, auf die Dünen, vor allem ins Watt. Wer jedoch einmal das Erlebnis Nordseeurlaub hinter sich hat, wird mit dem Suchtfaktor konfrontiert. Dagegen hilft nur: Immer wieder hinfahren!
Der barrierefreie Strandkorb von Cuxhaven

Barrierefrei am Strand in Cuxhaven

Das Nordseeheilbad Cuxhaven gehört zu den größten Seebädern Deutschlands. Die exponierte Lage direkt an der Trichtermündung der Elbe und dem nach Süden „abknickenden“ Nordseestrand in Richtung Wesermündung ermöglicht eine große Vielfalt des touristischen Angebots. Zwischen städtischem Charakter und naturbelassenen Stränden kann der Gast wählen. Vom nördlichen Ende der Stadt reicht der Blick nicht nur auf die Schiffe vom und zum Hamburger Hafen, sondern auch auf die Insel Neuwerk im Wattenmeer.
Strand und Leuchtturm auf Texel

Frühling auf der Nordseeinsel Texel

Die Insel Texel ist die südwestlichste und gleichzeitig die größte der fünf westfriesischen Inseln in den Niederlanden. Sie markiert gleichzeitig die Begrenzung des Wattenmeers nach Süden. Von Texel zum Festland in der Stadt Den Helder sind es nur wenige Kilometer, die durch eine Autofähre im regelmäßigen Verkehr überbrückt werden. Texel gehört zu den beliebtesten Ausflugszielen in den Niederlanden und kann durch eine kaum erwartete Vielfalt der Landschaft punkten.
Wattwanderung in der Vorsaison in Cuxhaven

Kurzurlaub an der Nordsee

Warum zieht es eine so große Anzahl von Urlaubern immer wieder an die Nordsee? Die Antworten darauf sind sicher so vielfältig wie die Natur am Meer. Während ein Sommerurlaub die gängige Motivation Sonne und Strand zu bieten hat, muss für die anderen Jahreszeiten besonders nachgefragt werden. Naheliegend ist das einzigartige Flair, das die Nordsee bietet. Obwohl natürlich erklärbar, ist das geschehen von Ebbe und Flut immer wieder faszinierend. Und der ständig wehende Wind wird von den meisten Nordseeurlaubern als gesunderhaltend empfunden. Zumindest erfordert er eine gewisse Widerstandskraft.
Salzpeeling als Thalassotherapie

Thalasso-Woche an Niedersachsens Nordsee

Die viel genannte und viel strapazierte Thalasso-Therapie ist eine nähere Betrachtung wert. Sie ist abgeleitet vom griechischen Wort „thalatta“, was nichts anderes bedeutet als „Meer“. Das wiederum heißt, eine authentische Thalassotherapie ist nichts anderes als eine Therapie mit Meerwasser, die natürlich unverfälscht nur direkt am Meer stattfinden kann. Gerade die Nordsee bietet sich mit ihren klimatischen Begleiterscheinungen dafür an. Grund genug für die Nordseebäder in Niedersachsen, diese Therapie konzentriert im März anzubieten.
Hochzeitspaar auf Sylt

Heiraten an der Nordsee

Der Blick auf das aktuelle Wetter an der Nordseeküste ist nichts für „Warmduscher“, oder eben gerade – nach einem Spaziergang am sturmumtosten Strand. Aber schon jetzt sollten sich alle Heiratswilligen dazu entschließen, eines der zahlreichen maßgeschneiderten Angebote für die warme Jahreszeit zu prüfen und sich für eines zu entscheiden. Einige der Nordseebäder und Inseln an der und vor der nordfriesischen Küste haben sich darauf eingestellt, den schönsten Moment im Leben von zwei Menschen auch in einzigartiger Umgebung würdig zu gestalten. Ob Trauung auf dem Leuchtturm, an Bord einer Fähre oder eines Krabbenkutters, in einer urigen Reetdachkate oder auf einer einsamen Hallig, es gibt unzählige Möglichkeiten den Moment der Trauung gemeinsam mit Familie und Freunden an der Nordsee zu verbringen.
Die Preisträger bei der Verleihung des Goldenen Rollstuhls 2015

Ostfriesland erhält Goldenen Rollstuhl 2015

„Da stehen wir drüber“. So könnte man die Haltung der sturmerprobten Bewohner des äußersten deutschen Nordwestens in einem Satz zusammenfassen, wenn wieder einmal mangels Alternativen ein Ostfriesenwitz zum Besten gegeben wird. Allerdings sollte man diesen Spruch nicht wörtlich nehmen, denn an Höhen, von denen aus man hinabschauen kann, mangelt es der Region wirklich. An dieser Stelle soll nicht der Spruch strapaziert werden, dass man morgens schon sehen kann, wer abends zu Besuch kommt… Eine ebene Landschaft führt aber nicht automatisch dazu, dass sich Menschen, denen das Überwinden von Treppen und Stufen schwerfällt, hier ungehindert bewegen können.
Blick auf Juist

KlimaInsel Juist

Die Insel Juist gehört zu den ostfriesischen Inseln im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer und ist mit 17 Kilometern die längste von ihnen. Im Gegensatz dazu ist sie nur zwischen 500 und 900 Metern breit. Sie liegt etwa acht Kilometer vom Festland entfernt. Die markanten Sanddünen erreichen eine Höhe von mehr als 20 Metern. Das ausgeprägte Meeresklima von Juist ist einer der Faktoren, die als Motivation für einen Urlaub auf Juist dienen. Zur Unterstützung dieser Tatsache wirbt Juist auch mit der Bezeichnung KlimaInsel.
Winterwoche am Wattenmeer

Winter am Wattenmeer

Das Wattenmeer an der Nordsee erstreckt sich über drei Staaten vom dänischen Esbjerg im Norden bis zur niederländischen Küste zwischen der Insel Texel und dem Festland. Alle drei Länder haben das Wattenmeer als Schutzgebiet ausgewiesen, in Deutschland sind es die (fast) zusammenhängenden Nationalparke Schleswig-Holsteinisches, Hamburgisches und Niedersächsisches Wattenmeer. Nordseeküste und Wattenmeer gehören in Deutschland also zusammen. Die sommerlichen Reize sind bekannt und motivieren jährlich Millionen von Urlaubern zu einer Reise an die Nordsee. Doch auch im Winterhalbjahr ist der Erholungseffekt eines Nordseeurlaub mindestens ebenso hoch. Ein Grund dafür ist das Angebot an meeresgebundenen Wellnessangeboten.
Die Umweltpädagogin Marén Bökamp zeigt die Materialien für die neue Thementour „Fische und Fischerei“

Bildungsangebote im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum

Die deutsche Nordseeküste gehört zu den beliebtesten Urlaubszielen in Deutschland. Besonders interessant ist es für die Besucher, mehr über Küstenformen, Küstendynamik, Entstehung - und Vergehen – der Küsten zu erfahren. Auch die Tier- und Pflanzenwelt der Nordsee weist Eigenarten auf, das Watt als Lebensraum zahlreicher Tiere und Pflanzen steht zunehmend im Mittelpunkt des Interesses der „Binnenländer“. Wer sich über alle diese Fragen informieren möchte, dem steht das Multimar-Wattforum in Tönning zur Verfügung.
Wattwandern in Westerhever

Nordseeurlaub in Schleswig-Holstein 2015

Für viele Meeresliebhaber ist die Nordsee im Vergleich zur Ostsee die „richtige“ Küste. Die Wellen sind höher, die Deiche ebenso, die Strände sind breiter, der Wind weht meist stärker, die zu beobachtenden Schiffe sind größer. Die kleinen „Mankos“, dass das Wasser sich bei Ebbe regelmäßig zurückzieht und Sandstrand eher die Ausnahme ist, nimmt der gefestigte Nordsee-Fan in Kauf. Die Nordseeregion in Schleswig-Holstein unterteilt sich streng genommen in Nordfriesland, die nordfriesischen Inseln sowie Dithmarschen als die “Heimat“ des Kohlanbaus. Als Besonderheit erfreuen sich die Halligen einer großen Beliebtheit. Inseln sind sie nur bei Normalwasserstand, bei Sturmflut heißt es „Land unter“, dann ragen nur noch die Wurthen heraus, die sich schützend um ein oder mehrere Häuser erstrecken – Abenteuer pur!

Neuer Cuxhaven-Ferienkatalog 2015

Das Nordseeheilbad Cuxhaven ist ein Seebad der Superlative. Es liegt genau an der Landspitze zwischen Elbmündung und offener See und ist ein exzellenter Standort, um die riesigen, in den Hamburger Hafen einlaufenden Schiffe zu beobachten. Gleichzeitig verfügt der Ort über eine ausgeprägte touristische Infrastruktur, die keinen nationalen und internationalen Vergleich zu scheuen braucht. Es ist die Mischung aus naturnahen Stränden und einem städtischen Milieu, das auch zum Bummeln und Shoppen einlädt. Natürlich kommt auch die Kultur nicht zu kurz.
« 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 »

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Harte Schale – weiche Tiere
Sie sind eng miteinander verwandt. Sie haben eine harte Schale, sind doch Weichtiere und gehören zu den bekanntesten Bewohnern des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Wer hat nicht schon einmal von einem Ausflug an den Strand oder ins Watt eine Muschel oder das Gehäuse einer Schnecke mitgebracht? Grund genug, Muscheln und Schnecken zu den Hauptakteuren des Nationalpark-Themenjahres 2018 zu küren.
Bühne frei im Nordseeheilbad Cuxhaven
Das Nordseeheilbad Cuxhaven ist eine Mischung aus urbanem Zentrum für die umliegende Nordseeküste, Hafenstadt mit maritimem Flair und gleichzeitig selbst eines der größten und bekanntesten Nordseebäder Deutschlands. Die exponierte Lage zwischen den Flussmündungen von Weser und Elbe macht Cuxhaven auch für Tagesgäste zu einem beliebten Ausflugsziel. Die Vielzahl jährlicher Veranstaltungen tut ein Übriges dazu, Cuxhaven zu seiner Attraktivität zu verhelfen.
Nachhaltiger Tourismus - grenzübergreifend
Dass Touristiker und Naturschützer in der Nationalpark-Region erfolgreich und auf Augenhöhe zusammenarbeiten, zeigte einmal mehr die 15. Fachtagung „Natur und Tourismus“ in Hörnum auf Sylt, wo sich rund 100 Vertreter beider Sektoren trafen und sich in Vorträgen und persönlichen Gesprächen über aktuelle Themen austauschten. Veranstalter des jährlichen Treffens ist die Nationalparkverwaltung gemeinsam mit der Nordsee-Tourismus-Service GmbH, Dithmarschen Tourismus, dem WWF und der Fachhochschule Westküste. Regionaler Kooperationspartner war diesmal die Sylt Marketing GmbH.